Immer auf dem richtigen Kurs: Mit den neuen Gyroskopen ASC 281 und 283

Immer auf dem richtigen Kurs: Mit den neuen Gyroskopen ASC 281 und 283

Drehratensensoren ASC 281 und ASC 283

Ob im Schienenverkehr, in der Luftfahrt oder auf der Straße: Die neuen Drehratensensoren ASC 281 und ASC 283 sind ideal für alle Anwendungen, in denen Winkelgeschwindigkeiten hochpräzise gemessen werden sollen. Das ist unter anderem dann der Fall, wenn die Navigation mittels GNSS-Signal vorübergehend nicht verfügbar ist.

In Tunneln, dicht bebautem Gelände oder Unterwasseranwendungen ist die satellitengestützte Streckenführung von Fahrzeugen mit großen Abweichungen verbunden oder teilweise nicht möglich. Für die kurzzeitige, überbrückende Navigation stehen Fahrzeugherstellern und Verkehrsunternehmen ab sofort die neuen hochgenauen MEMS-basierten Drehratensensoren ASC 281 (uniaxial) und ASC 283 (triaxial) zur Verfügung. Die Sensoren sind extrem unempfindlich gegenüber Stößen und Vibrationen und eignen sich daher ideal für den Einsatz unter rauen Umgebungsbedingungen.
Die Gyroskope ASC 281 und 283 sind eine Weiterentwicklung der Sensoren ASC 271 und 273, welche u.a. seit Jahren sehr erfolgreich in Fahrkomfort- und Fahrdynamik-Tests eingesetzt werden. Während die ASC 271 und 273 speziell für industrielle Anwendungen entwickelt wurden (Industrial Grade), besitzen die neuen Gyroskope ASC 281 und 283 eine 75-mal bessere Bias-Stabilität (0,12°/h) und einen um den Faktor 10 kleineren Angular Random Walk (0,017°/√h). Aufgrund dieser hohen Präzision erfüllen die Sensoren besonders hohe Anforderungen (Tactical Grade) bezüglich der maximal erreichbaren Genauigkeit, die sonst nur durch faseroptische Gyroskope (FOG) erreicht werden.