Immer die exakte Position

Immer die exakte Position

IMUs von ASC erfassen permanent und präzise die Lage und Bewegung von Objekten

Für die hochgenaue Positionsbestimmung sind die analoge IMU 8 von ASC sowie die digitalen IMUs HG1120 und HG4930 von Honeywell die ideale Lösung. Während die analogen IMUs maximale Freiheit bei der Datenverarbeitung bieten, verfügt die digitale Ausführung über eine Vielzahl vorkonfektionierter Einstellungen für eine schnelle Inbetriebnahme.

Die IMU 8 von ASC deckt Beschleunigungsmessbereiche von 2g, 5g, 10g und 30g ab. Sie zeichnet sich durch eine hervorragende In-Run-Bias-Stabilität der Beschleunigungssensoren von 3 bis 45 μg aus und punktet bei den Gyroskopen mit einem Angular Random Walk von 0,017°/√h und einer Bias-Stabilität von 0,12°/h.

Als Grundlage der IMU 8 dienen hochgenaue Beschleunigungssensoren und Gyroskope, die eine hohe Langzeitstabilität und ein niedriges Rauschverhalten aufweisen. Sie erfassen deshalb Positionsänderungen in allen 6 Freiheitsgraden zuverlässig und mit hoher Wiederholgenauigkeit. Die ASC IMU 8 gibt die Rohdaten für Drehraten und Beschleunigungen als spannungsproportionales Ausgangssignal aus, das dann vom Anwender vollkommen flexibel weiterverarbeitet werden kann.

Darüber hinaus fertigt ASC seine IMUs nach dem Baukastenprinzip: Der Kunde kann daher die integrierten Inertialsensoren gegen Beschleunigungssensoren und Gyroskope mit anderen Messbereichen aus dem ASC-Produktprogramm austauschen. So lässt sich die IMU exakt an die Anforderungen der jeweiligen Anwendung anpassen.

Bei der digitalen IMU HG1120 von Honeywell steht dem Anwender ein Messbereich von –16g bis +16g zur Verfügung. Die In-Run-Bias-Stabilität beträgt 60 µg bis 200 µg, der Angular Random Walk variiert zwischen 0,3°/√h und 0,5°/√h und die Bias-Stabilität der Gyroskope reicht von 10°/h bis 48°/h. Die IMU enthält neben Drehratensensoren und Beschleunigungssensoren auch ein Magnetometer, sodass auch Positionsbestimmungen im Erdschwerefeld möglich sind.

Die IMU HG4930 von Honeywell deckt einen Messbereich von –20g bis +20g ab. Ihr Angular Random Walk liegt zwischen 0,04 und 0,06°/√h, die In-Run-Bias-Stabilität des Beschleunigungssensors beträgt 25 µg bis 75 μg, die Bias-Stabilität der Gyroskope 1,0°/h bis 1.5°/h. Aufgrund ihrer Industriestandard-Schnittstelle RS-422 und ihrer extrem geringen Größe von 65x51x35,5 mm eignet sich die IMU für eine Vielzahl von Anwendungen. Die HG4930 ist auch Bestandteil des GNSS-Systems HGuide n580 von Honeywell, das zusätzlich zu den Gyroskopen und Beschleunigungssensoren über ein GPS-System verfügt. Der HGuide n580 ist zudem mit einer intelligenten Datenauswertung ausgestattet, die aus den erfassten Werten die exakte jeweilige Position errechnet. Damit eignet sich das GNSS-System hervorragend für den Einsatz in Zügen. Alle Honeywell-IMUs sind ITAR-frei, eine Exportlizenz ist nicht erforderlich.

Sowohl die digitalen IMUs HG4930 und HG1120 von Honeywell als auch die analoge IMU 8 von ASC ermöglichen hochgenaue Positionsmessungen und die überbrückende Navigation in zahlreichen Einsatzgebieten, wie z. B. in Fahrerlosen Transportsystemen, Robotern sowie in Schienenfahrzeugen und Fluggeräten. Mit der ASC IMU 8 haben Anwender zudem maximale Freiheiten bezüglich der Datenverarbeitung und können sich ihre IMU applikationsspezifisch konfigurieren.

» DOWNLOAD PRESSEMITTEILUNG