ASC CS-1611LN

asc_icon_arrow_big

Produktinformationen

Technologie:
Die Sensoren der ASC CS-Serie basieren auf bewährter MEMS Technologie mit kapazitiven Funktionsprinzip. Die integrierte Elektronik ermöglicht einen single-ended, analogen Stromausgang von 4-20 mA und eine flexible Spannungsversorgung von 8 bis 30 VDC. Die Modelle der ASC CS-Serie weisen ein niedriges Breitbandrauschen von <0,2 µA auf und kommen dann zum Einsatz, wenn extrem lange Kabel (>100 m) oder eine sehr hohe EMV-Störfestigkeit erforderlich sind.

Housing:
Die Beschleunigungssensoren verfügen über ein leichtes, zuverlässiges Aluminiumgehäuse mit Schutzklasse IP67 sowie einem integrierten Kabel mit konfigurierbarer Länge und Anschlussmöglichkeiten.

Applikationen:
Auf Grund der verlustfreien Signalübertragung, auch bei sehr langen Kabeln, werden die Sensoren der ASC CS-Serie im Bereich der kontinuierlichen Zustandsüberwachung von (SHM, Structural Health Monitoring) eingesetzt, z. B. beim Infrastrukturmonitoring im Schienenverkehr oder zur Strukturanalyse von Brücken.

Service

Anfrage: ASC CS-1611LN

Presse: Köhler + Partner GmbH

Presse

Management

Karriere

Anzahl Achsen
Sensortechnologie
Temperatur min - max
Sensorart

ASC 5411LN

Triaxial, kapazitiv
Messbereich: ±2 bis ±400 g
Rauschdichte: 7 bis 400 µg/√Hz
Frequenzbereich (±5 %): DC bis 2000 Hz

ASC P101A15

Uniaxial, IEPE
Messbereich: ±50 bis ±1000 g
Frequenzbereich (±10 %): 0,3 Hz bis 10 kHz
Skalierungsfaktor: 5 mV/g bis 100 mV/g